Startseite | Downloads | Imagekampagne | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Die Berufsausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/-in dauert 42 Monate. Zum 1. August 2003 ist eine neue Ausbildungsverordnung über die gestreckte Gesellenprüfung in Kraft getreten. Die Leistungen der Zwischenprüfung, werden jetzt als Teil 1 der Gesellenprüfung bewertet und in ein Gesamtergebnis der Gesellenprüfung mit einbezogen. Die bisherige Gesellenprüfung gilt nun als Teil 2 der gestreckten Gesellenprüfung. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses ist der Teil 1 der Gesellenprüfung mit 35% und der Teil 2 mit 65 % zu gewichten.

Bei der Berufsausbildung zum/zur Kraftfahrzeugmechatroniker/-in kann zwischen folgenden Fachrichtungen gewählt werden:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik
  • Fahrzeugkommunkiationstechnik

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten & Kenntnisse:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Qualitätsmanagement
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Bedienen und Inbetriebnehmen von Kraftfahrzeugen und deren Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Kraftfahrzeugn und Systemen
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen sowie Beurteilen der Ergebnisse
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Kraftfahrzeugen, deren Systeme, Baugruppen und Bauteilen
  • Aus-, Um- und Nachrüsten
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften
  • Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-, Um- und Nachrüsten

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Kreishandwerkerschaft Barnim.
Ansprechpartnerin: Frau Greulich (Tel.: 0 33 34 / 25 69 -15)